Palliativmedizin: Raum für die verbleibende Zeit

Palliativmedizin am Florence-Nightingale-Krankenhaus

Palliativbetreuung - Hinwendung zum Leben

Wenn Sie an einer weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren und lebensverkürzenden Krankheit leiden, wenden wir uns mit Ihnen dem Leben zu. Die Palliativstation des Florence-Nightingale-Krankenhauses ist Teil der Klinik für Innere Medizin mit Gastroenterologie und Onkologie. 2005 wurde sie als erste Einrichtung dieser Art in Düsseldorf eröffnet.

Das Team der Palliativstation schafft gemeinsam mit den schwer kranken Patienten und deren Angehörigen die Grundlagen, um selbstbestimmt die letzte Lebensphase zu gestalten. Dazu bieten wir die nötigen Hilfen und die gebotene Ruhe in einer geschützten Umgebung. Die Palliativstation ist eine "Zwischenstation". Ziel ist es, den Patienten, seinen Wünschen und Möglichkeiten entsprechend, nach Hause, in eine Pflegeeinrichtung oder in ein Hospiz zu entlassen, wo die weitere palliative Versorgung gewährleistet ist.

Umfassende Sorge um jeden Einzelnen

Das Zusammenwirken von Palliativärzten, speziell qualifizierten Pflegekräften, Seelsorgern, Psychoonkologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Musik- und Kunsttherapeuten, Sozialberatern sowie einem geschulten Team von ehrenamtlichen Mitarbeitenden ermöglicht eine deutliche Erleichterung in dieser, für die Patienten und Angehörigen schwer zu bewältigenden Grenzsituation und vermittelt Sicherheit und Halt.

Dabei werden die einzelnen Bedürfnisse jedes Patienten beachtet, insbesondere

  • gezielte Schmerzlinderung/Schmerzbefreiung
  • allgemeine und spezielle Symptomkontrolle (z.B. bei Luftnot, Angst und Unruhe)
  • individuelle Pflege
  • persönliche Zuwendung mit den Zielen, Autonomie zu fördern, Ressourcen zu stärken sowie Sinnstiftung zu ermöglichen
  • Entlastungsmanagement: Erkennen und Erledigung von praktischen Aufgaben
  • Trauerbegleitung, Sterbebegleitung