Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie

In der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie behandeln wir das gesamte Spektrum der Therapie angeborener und erworbener Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems durch konservative und operative Verfahren. Pro Jahr führen wir ca. 6.500 ambulante Untersuchungen sowie 2.600 stationäre und 400 ambulante Operationen durch. Hinzu kommen 4.600 Patienten aus der Kinderchirurgie, die von den Assistenzärzten unserer Klinik in der Notaufnahme betreut werden.

Unser breites Behandlungsspektrum und die zunehmende Spezialisierung erfordern eine Aufgabenteilung auf speziell ausgebildete Ärzte. Daher ist unsere Klinik in zwei Bereiche gegliedert: die Orthopädie und die Unfallchirurgie. In der Orthopädie behandeln wir Patientinnen und Patienten mit angeborenen und verschleißbedingten Erkrankungen; dazu gehören die Endoprothetik, des Hüft- Knie-, Schulter- und Sprunggelenks sowie die Fußchirurgie.

In der Unfallchirurgie versorgen wir Menschen mit akuten, meist unfallbedingten Verletzungen. Weitere Schwerpunkte bilden die Handchirurgie, die Wirbelsäulenchirurgie und die Kinderorthopädie

In allen Bereichen wenden wir konservative und operative Verfahren an. Alle Verfahren und Implantate sind bewährt und werden in Studien fortlaufend auf ihre Qualität hin überprüft.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der physiotherapeutischen Abteilung des Florence-Nightingale-Krankenhauses gewährleisten wir eine schnelle Mobilisierung und Rehabilitation unserer Patienten. Standardisierte Behandlungsabläufe, Checklisten und Fehlervermeidungskonferenzen sind Voraussetzung für eine hochqualitative Leistung. Qualität und Patientensicherheit haben bei uns höchste Priorität.

Die stationäre Aufnahme erfolgt über:

  • die Notaufnahme
  • die Indikationssprechstunden
  • eine Zuweisung aus anderen Kliniken
  • eine Einweisung des Haus- oder Facharztes
Fußchirurgie: Hilfe bei Fußproblemen