Nachrichten

22.09.2017

Von Madagaskar nach Kaiserswerth: Ärzte besuchen das Florence-Nightingale-Krankenhaus

Das Ärzteehepaar Dr. Mireille Rakotomalala, Allgemeinärztin mit Schwerpunkt Public Health und Dr. Heuric Rakotomalala, Klinikleiter und Chirug gemeinsam mit PD Dr. med. Bertram Reingruber, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie vor dem Eingang des Florence-Nightingale-Krankenhauses.

Dr. Heuric Rakotomalala mit Patienten und Mitarbeitern vor der Buschklinik Hopitally Salfa Manambaro in Madagaskar.

Düsseldorf, 22. September 2017. PD Dr. med. Bertram Reingruber, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie, hat zwei Kollegen aus einer Buschklinik in Madagaskar empfangen. Bei ihrem Besuch in Kaiserswerth hat das Ärzteehepaar Dr. Heuric Rakotomalala, Klinikleiter und Chirug sowie Dr. Mireille Rakotomalala, Allgemeinärztin mit Schwerpunkt Public Health, erfahren, was es heißt, in einem modernen Krankenhaus zu arbeiten.

Die Gegensätze könnten nicht größer sein: Im Florence-Nightingale-Krankenhaus versorgt PD Dr. med. Reingruber, Chefarzt der Klinik für Kinderchirurgie, seine jungen Patienten täglich in einem Klinikkomplex mit der modernster medizinischer Ausstattung, während die Ärzte in Madagaskar unter ärmsten Bedingungen arbeiten. Was das bedeutet, weiß PD Dr. med. Bertram Reingruber aus eigener Erfahrung. Er kennt das Ärzteehepaar von seinen ehrenamtlichen Einsätzen in der Buschklinik Hopitally Salfa Manambaro, wo Dr. Heuric Rakotomalala und seine Frau Dr. Mireille Rakotomalala als Klinikleiter tätig sind. Bertram Reingruber zeigte seinen beiden Kollegen, wo und wie er gemeinsam mit seinem Team die Patienten behandelt. Er gab ihnen einen Einblick in die OP-Säle, Untersuchungsräume und Patientenzimmer in Düsseldorf.

Seit drei Jahren engagiert sich PD Dr. med. Reingruber ehrenamtlich über die Hilfsorganisation Pro Interplast in Madagaskar. In seinem Urlaub reist er für zwei Wochen in das Entwicklungsland und unterstützt das Ärzteteam in der Buschklinik Hopitally Salfa Manambaro. Vor Ort operiert der Chefarzt vor allem Kinder mit Erkrankungen wie Geschwülsten, Folgeerkrankungen durch mangelnde medizinische Versorgung oder einfachen Knochenbrüchen.

Um das Leid in Madagaskar zu lindern, fliegt PD Dr. med. Reingruber im kommenden Februar erneut für zwei Wochen nach Madagaskar. Seine Mission ist es, sich für Menschen einzusetzen, denen es an der einfachsten medizinischen Versorgung fehlt.

Weitere Informationen:

http://www.aerzte-fuer-madagaskar.de/project/hopitaly-salfa-manambaro/