Nachrichten

02.06.2017

Voneinander lernen - die neue Ausgabe der Kaiserswerther Mitteilungen ist da

Dustin Waerder macht eine Ausbildung zum Altenpfleger im Altenzentrum Haus Salem in Ratingen.(Fotograf: Frank Elschner)

Düsseldorf, 2. Juni 2017. „Voneinander lernen. Karriere in der Altenpflege“ lautet der Titel der neuen Ausgabe der Kaiserswerther Mitteilungen, die jetzt erschienen ist. Wir begleiten einen 24-Jährigen, der im Altenzentrum Haus Salem in Ratingen die Ausbildung zum Altenpfleger absolviert.

Biografie-Arbeit – so beschreibt Dustin Waerder seinen Beruf gerne. Für ihn bedeutet das, immer wieder Gespräche mit den Senioren zu führen, ihre Lebens- und Krankheitsgeschichte kennenzulernen, vielleicht sogar Freundschaften zu schließen. Von seinem Beruf ist er so überzeugt, dass er für die Ausbildung an Schulen wirbt. Über die Inhalte der Ausbildung und die Fähigkeiten, die künftige Altenpfleger mitbringen sollten, sprechen wir mit Stephanie Kamp, die einen der drei Ausbildungsstandorte der Kaiserswerther Diakonie in der Altenpflege leitet.

Am Anfang der beruflichen Laufbahn steht die Berufswahl. Welcher Beruf ist der richtige? Welcher bietet Aufstiegschancen? Wo kann ich meine Fähigkeiten gut einbringen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich junge Menschen bei der Suche nach dem für sie richtigen Ausbildungsberuf. Die Kaiserswerther Diakonie ist in der Region mit ihren vielfältigen Bildungsangeboten bekannt. Beinahe 20 verschiedene Aus- und Weiterbildungsangebote bieten das Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe (BfG) und das Berufskolleg der Kaiserswerther Diakonie an. Einige Ausbildungen stellen wir in dieser Ausgabe der Kaiserswerther Mitteilungen vor.

Für die Arbeit der Kaiserswerther Diakonie sind die vielen Ehrenamtlichen unentbehrlich. Michael Pfingsten ist ein langjähriger Förderer des Unternehmens. Sein Engagement in der Altenhilfe stellen wir in dieser Ausgabe der Kaiserswerther Mitteilungen vor.

Erfahren Sie, was Henner Mahlstedt, Leiter des Bauausschusses im Kuratorium der Kaiserswerther Diakonie als größte Herausforderung in der Arbeit mit alten und neuen Gebäuden, aber auch als persönliche Bereicherung empfindet. Auf seiner Tagesordnung steht der Neubau des Florence-Nightingale-Krankenhauses. 2012 erfolgte der Spatenstich für das etwa 48 Millionen Euro teure Projekt. Im Herbst 2017 wird der zweite Bauabschnitt abgeschlossen. Der Experte für Bauprojekte bringt hier seine fast 35-jährige Erfahrung ein.

Kaiserswerther Mitteilungen - die aktuelle Ausgabe: Jetzt online durchblättern

Möchten Sie in Zukunft die Kaiserswerther Mitteilungen zweimal im Jahr kostenlos per Post bekommen? Dann schreiben Sie eine E-Mail mit dem Betreff „Bestellung der Kaiserswerther Mitteilungen“ an info(at)kaiserswerther-diakonie.de  oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir nehmen Sie gerne in den Verteiler auf.