Minimalivasive Chirurgie

Ziel jeder Operation ist eine rasche Genesung des Patienten. Neben der exakten Vorbereitung und der optimalen Betreuung im Anschluss ist auch das Operationsverfahren von Bedeutung.

Wann immer es die Erkrankung und der Zustand eines Patienten ermöglichen, wird in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie das Verfahren der minimalinvasiven Chirurgie angewendet. Spezielle Instrumente ermöglichen es, die Operation mit sehr kleinen Schnitten durchzuführen. Daher wird dieses Verfahren auch „Schlüssellochchirurgie“ genannt. Ein kleinerer operativer Zugang trägt wesentlich dazu bei, dass sich der Patient nach dem Eingriff schneller wieder erholt. Die Eingriffe werden im OP-Bereich des neuen Funktionsgebäudes des Florence-Nightingale-Krankenhauses, das 2014 eröffnet und modernste medizintechnische Ausstattung der minimalinvasiven Chirurgie bietet, durchgeführt.