Chirurgie angeborener Fehlbildungen

Manchmal stellen wir bereits in der Schwangerschaft fest, dass bei einem Baby Veränderungen der Niere und/oder der ableitenden Harnwege vorliegen; manchmal zeigen die Keimdrüsen Auffälligkeiten. Dies bedeutet noch nicht, dass operiert werden muss. Aber es bedeutet, dass unser kompetentes kinderurologisch-gynäkologisches Team das Neugeborene beobachtet und bewertet. Zudem gibt es den Eltern Empfehlungen, wie sie mit ihrem Kind und den Auffälligkeiten weiter umgehen sollen. Viele urologische Funktionsstörungen heilen spontan aus, benötigen aber eine sorgfältige Nachsorge.

Beispiele für häufig auftretende kinderchirurgie/-urologische Krankheitsbilder sind:

Ösophagusatresie (Angeborene Speiseröhren-Fehlbildung)

Vesikoureterorenaler Reflux (VUR)

Hodenhochstand (Retentio testis/Kryptorchismus)