Operative Therapie: nur wenn es notwendig ist

Wenn die Beschwerden trotz intensiver konservativer Therapie weiter bestehen oder eine OP unvermeidbar ist - z. B. bei hochgradigen Lähmungen, Blasen-/Mastdarm-Funktionsstörungen, Entzündungen, Tumoren etc.) - sprechen wir mit den Patienten ausführlich über die operativen Möglichkeiten.

In vielen Fällen kann mit langjährig etablierten Methoden operiert werden, die sehr schonend und minimal-invasiv sind. Regelmäßig setzen wir seltene, hochentwickelte und besonders schonende OP-Techniken ein. So helfen beispielsweise knöcherne Bohrungen um die Lendenwirbelsäule weitgehend stabil zu erhalten. Ebenso führen wir muskelspreizende statt muskelablösende transtubuläre Techniken bei Bandscheibenoperationen, minimal-invasive Versteifungsoperationen (MISS-TLIF), thorakoskopische Wirbelersatz-Operationen etc. .

Unser Operationsspektrum und unsere Operationsverfahren: