Zielgerichtete Infiltrationstherapie unter Röntgen (Bildwandler)

Oft strahlen Rückenschmerzen bis ins Gesäß oder die Beine aus. Häufig werden die Schmerzen durch Bandscheibenvorfälle, Engstellen im Wirbelkanal (sog. Stenosen) und allgemeinen Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke (sog. Facetten) ausgelöst. Auch Beckenfugen (Iliosacralgelenke, kurz ISG) können zu Schmerzen führen.

Entsprechend der Beschwerden des Patienten und der vorliegenden Bildgebung erarbeiten wir einen individuellen Therapieplan, um eine Operation zu vermeiden oder möglichst lange hinauszuzögern. Dabei hat sich die sog. Mikrotherapie sehr bewährt. Die krankmachende Veränderung an der Wirbelsäule behandeln wir gezielt unter Röntgenkontrolle (sog. Bildwandler oder C-Bogen). Dabei werden ein lokales Betäubungsmittel und – wenn notwendig – ein entzündungshemmendes Cortisonpräparat eingesetzt. Dies dauert nur wenige Minuten.
Im Vergleich zur CT-gestützten Infiltration wird nur einen Bruchteil an Röntgenstrahlung benötigt, doch bei gleich gutem Ergebnis. Mit dieser Methode können Beschwerden dauerhaft reduziert und eine eventuell notwendige Operation vermieden oder hinausgezögert werden. Darüber hinaus kann in vielen Fällen durch sog. Testinfiltrationen der Schmerzursprung exakt ermittelt werden. Bei gutem Ansprechen können die Infiltrationen in der Regel über einen Zeitraum von mehreren Wochen und sogar Monaten wiederholt angewandt werden.

Behandlungsmethoden:

  • PRT (periradikuläre Therapie oder Diagnostik): wird vorrangig bei ausstrahlenden Schmerzen ins Gesäß und in die Beine angewandt. Eine einzelne Nervenwurzel wird dabei direkt seitlich neben der Wirbelsäule gezielt infiltriert.

  • Epidurale Umflutungen: wird in erster Linie bei belastungsabhängigen ausstrahlenden Beinschmerzen und verkürzter Gehstrecke (sog. Claudicatio spinalis) auf Grund von Einengungen des Wirbelkanals (sog. Spinalkanalstenosen) angewandt. Alle Nervenfasern werden dabei gleichzeitig im zentralen Wirbelkanal "umflutet".

  • Facetteninfiltrationen: werden hauptsächlich bei lokalen Schmerzen im Rückenbereich auf Grund von Verschleiß der kleinen Wirbelgelenke (sog. Facetten) angewandt.  Dabei werden in der Regel mehrere Gelenke in einer Sitzung therapiert.

  • ISG-Infiltrationen: werden bei Schmerzen oder sog. "Blockaden" im Bereich der Beckenfugen (Iliosacralgelenke) angewandt.