Selbstmanagement bei Einnahme eines gerinnungshemmenden Medikaments

In der Kardiologie bieten wir Schulungen zum Selbstmanagement bei der Einnahme eines oralen Gerinnungshemmers an. Die Einnahme kann vielfältige Gründe haben. Neben Herzrhythmusstörungen können eine Thrombose, eine Lungenembolie, ein Schlaganfall oder ein Herzklappenersatz die Einnahme notwendig machen.

Medikamente, die zur Gerinnungshemmung eingesetzt werden sind z. B. Marcumar® (Phenprocoumon), Xarelto® (Rivaroxaban), Eliquis® (Apixaban), Pradaxa® (Dabigatran) und Lixiana® (Edoxaban). Bei der Therapie mit Marcumar® (Phenprocoumon) ist es erforderlich, regelmäßig den Gerinnungswert (INR-Wert oder Quick-Wert) zu messen. Dies kann der Hausarzt vornehmen oder Patienten können lernen, den Wert selbst zu überprüfen.

Damit Patienten das Gerinnungsselbstmanagement sicher durchführen können, benötigen sie umfassende Kenntnisse, die im Rahmen von Schulungen in der Kardiologie vermittelt werden. Dabei verwenden wir u. a. das Gerät Coagu Chek® INRange. Beim Training zum Gerinnungsselbstmanagement lernen Patienten die praktische Umsetzung der Selbstmessung und können danach auch die Dosierung des Medikaments selbst festlegen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhält jeder Patient ein Zertifikat.

Termin zum Gerinnungsselbstmanagement vereinbaren

Sie interessieren sich für die Selbstbestimmung von Gerinnungswerten und nehmen Marcumar® dauerhaft ein? Dann kontaktieren Sie bitte zunächst Ihren Hausarzt und klären vor der Schulung, ob Ihre Krankenkasse die Kosten für das Gerät, für die nötigen Materialien (z. B. Teststreifen und Lanzetten) sowie für die Schulungsgebühr übernimmt. Im Anschluss vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen.

Sie haben Fragen? Bitte sprechen Sie uns an.