Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis

Die Kaiserswerther Diakonie zählt zu den großen diakonischen Unternehmen in Deutschland. Seit über 180 Jahren stellt sich das von Theodor Fliedner und seiner Frau Friederike gegründete Werk aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen. Professionelle Pflege nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Dieser Tradition folgend verleiht die Kaiserswerther Diakonie seit 2020 alle zwei Jahre die "Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis".

Preisverleihung anlässlich des "Internationalen Tages der Pflegenden"

2019 hat die Kaiserswerther Diakonie die Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis erstmals ausgelobt. Im Frühling 2020 sichtete und bewertete der wissenschaftliche Beirat 38 hochwertige Bewerbungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Anlässlich des 200. Geburtstags von Florence Nightingale im Rahmen der 5. ANP-Tagung im Mai 2020 sollten die ausgewählten Preisträger in Düsseldorf ausgezeichnet werden. Pandemiebedingt wurde die Verleihung um ein Jahr vertagt. Leider kann auch zum „Internationalen Tag der Pflegenden“ am 12. Mai 2021 keine festliche Veranstaltung stattfinden. Daher werden die Medaillen nun per Post an die Preisträgerinnen und Preisträger versendet.

Jetzt bewerben: Ausschreibung für 2022

Die Theodor-Fliedner-Medaille wird zum zweiten Mal feierlich im Rahmen der 6. ANP-Tagung im Mai 2022 in Düsseldorf-Kaiserswerth verliehen. Der Preis ist einmal mit 5.000 Euro und zweimal mit 2.500 Euro dotiert.

Projektkriterien

Mit der Theodor-Fliedner-Medaille werden innovative Projekte geehrt, die konkrete Lösungsansätze für die vielfältigen pflegerischen Versorgungsherausforderungen und -bedarfe von Patienten, Bewohnern und Klienten entwickeln. Die Projektidee und -umsetzungen können aus allen Versorgungssektoren und -settings stammen, egal ob stationär oder ambulant oder aus dem Bereich der Kranken- und Altenpflege.

Dabei zielen die eingereichten Projekte auf die Verbesserung und die Veränderung der Pflegepraxis in der direkten Patientenversorgung ab und führen im Ergebnis zu einer qualitativ hochwertigen und individuell bedarfsgerechten und sicheren Pflege. Zudem sind die Konzepterarbeitungen wissenschaftlich fundiert und auf Nachhaltigkeit ausgerichtet.

Inhaltliche Schwerpunkte des Vorhabens können zum Beispiel sein:

  • Praxis-Theorie-Vernetzung – Implementierung in die direkte pflegerische Versorgungspraxis
  • Praxisentwicklung in der direkten Pflege
  • sektorübergreifende Versorgungsgestaltung
  • Verbesserung von patientenbezogenen Ergebnissen und der Pflegequalität
  • Einmündung von akademisch ausgebildeten Pflegenden in die Versorgungspraxis

Ihr Projekt bietet all das? Dann bewerben Sie sich!

Bewerbungsverfahren. So geht´s:

Reichen Sie ihre Bewerbung bis zum 31. Dezember 2021 ein. Nutzen Sie für Ihre Projektbeschreibung bitte die vorliegende Dokumentenvorlage. Das erleichtert Ihnen die Struktur Ihrer Ausarbeitung. Die Word-Vorlage können Sie hier einfach herunterladen:

 

Laden Sie ihre fertige Projektbeschreibung anschließend hier in unserem Online-Einreichungsformular hoch.