Patientenarmband

Im Krankenhaus ist die Sicherheit der Patientinnen und Patienten einer der wichtigsten Aspekte des Qualitätsmanagements. Deshalb erhalten Patienten bei ihrer Aufnahme im Florence-Nightingale-Krankenhaus (FNK) ein personalisiertes Patientenarmband, mit dem sie eindeutig identifiziert werden können.

Das Patientenarmband ermöglicht es Ärzten und Pflegepersonal, die Identität eines Patienten bei allen Behandlungsschritten festzustellen und zu kontrollieren, z. B. während einer Operation, wenn ein Patient sich noch unter Narkose befindet. Das Armband dient vor allem dazu, das Risiko von Verwechslungen und deren Folgen auszuschließen.

Zur Identifizierung wird das Armband mit den Daten des Patienten personalisiert. Name, Vorname, Geburtsdatum, Geschlecht, Fallnummer bzw. Patientennummer sind als Klarschrift und Barcode darauf enthalten. Der Patient trägt das Armband während des gesamten Krankenhausaufenthaltes. Bei der Entlassung wird das Armband auf Wunsch mitgegeben oder gemäß datenschutzrechtlicher Bestimmungen entsorgt.