Nachrichten

07.01.2020

Demenzerkrankte zu Hause pflegen: Expertinnen geben Tipps und unterstützen

Zum „Demenzkurs für pflegende Angehörige“ am Florence-Nightingale-Krankenhaus gehört neben Beratung und Pflege auch der Austausch (Foto: Frank Elschner)

Düsseldorf, 7. Januar 2020. Menschen, die zu Hause dementiell erkrankte Angehörige pflegen, stehen vor vielen Herausforderungen: die praktische Organisation des Alltags, die oft schwierige Kommunikation mit den Erkrankten, die Wahrung von Sicherheit für Patient und Umfeld oder die Vorbereitung eines Krankenhausaufenthaltes der Betroffenen.

Um pflegende Angehörige bei der Bewältigung dieser vielfältigen und Kräfte zehrenden Aufgaben zu unterstützen, bietet die Familiale Pflege am Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie den „Demenzkurs für pflegende Angehörige“ an. Im Kurs werden die alltäglichen Herausforderungen thematisiert und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Lösungen erarbeitet. Darüber hinaus geben die erfahrenen Pflegetrainerinnen nützliche Tipps für den Umgang im privaten Umfeld sowie einen Überblick über weitere Beratungsangebote, um die private Pflege noch besser zu organisieren.

Der Kurs beginnt am Dienstag, den 21. Januar von 10 bis 13.30 Uhr in der Lernwerkstatt im Florence-Nightingale-Krankenhaus, Gebäude H, Ebene -1, Raum GP03 an der Kreuzbergstraße 79 in Düsseldorf-Kaiserswerth. Er wird am Dienstag, den 28. Januar und am Dienstag, den 4. Februar jeweils zur gleichen Uhrzeit fortgesetzt.
Anmeldungen nehmen die Mitarbeiterinnen der Familialen Pflege bis Freitag, den 17. Januar unter der Rufnummer 0162.2703 831 oder per E-Mail an familiale-pflege(at)kaiserswerther-diakonie.de entgegen.


Mehr Informationen:

Familiale Pflege - Unterstützung für Angehörige