Nachrichten

05.09.2022

#DüsseldorfEntscheidetSich: Florence-Nightingale-Krankenhaus beteiligt sich an stadtweiter Kampagne zur Organspende

Irawan Wisudanto, Transplantationsbeauftragter am Florence-Nightingale-Krankenhaus

Das Symbol der Kampagne

Düsseldorf, 5. September 2022. Es ist ein bundesweiter, eklatanter Mangel an Organspenden zu verzeichnen – obwohl die Mehrheit der Bevölkerung einer Organspende positiv gegenübersteht. Oftmals liegt kein dokumentierter Wille vor, wenn sich die Frage nach einer Organspende stellt. Deshalb will Düsseldorf mit gutem Beispiel vorangehen und so viele Bürger wie möglich davon überzeugen, einen Organspendeausweis bei sich zu tragen – ganz unabhängig davon, ob darauf die Bereitschaft zur Organspende oder eine Ablehnung vermerkt ist.

Deshalb starten die Düsseldorfer Krankenhäuser heute gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller, der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und weiteren Partner eine Kampagne, um für das Ausfüllen des Organspendeausweises zu werben. Mit der Kampagne setzen sie sich dafür ein, dass die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer sich mit dem Thema Organspende beschäftigen und eine Entscheidung im Organspendeausweis dokumentieren.
Im Zeitraum bis zum nächsten Tag der Organspende am 3. Juni 2023 soll die Kampagne dazu beitragen, Organspendeausweise einfach und in einer großen Zahl verfügbar zu machen und so viele Menschen wie möglich davon zu überzeugen, den Ausweis bei sich zu tragen – ganz unabhängig davon, ob darauf die Bereitschaft zur Organspende oder eine Ablehnung vermerkt ist. Um möglichst viele Menschen für dieses wichtige Anliegen zu erreichen, konnten die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die Rheinbahn, Borussia Düsseldorf sowie das Comitee Düsseldorfer Carneval als Initiativpartner und damit als Multiplikatoren gewonnen werden.
 

Gemeinsam mit den Düsseldorfer Krankenhäusern beteiligt sich das Florence-Nightingale-Krankenhaus an der Kampagne. Irawan Wisudanto, Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie am Florence-Nightingale-Krankenhaus sowie Transplantationsbeauftragter des Krankenhauses der Kaiserswerther Diakonie erklärt: „Es ist unglaublich, wie viele Leben über die Organspende gerettet werden können. Leider ist die Organspende bei vielen Menschen weiterhin ein Tabuthema. Ich bin zuversichtlich, dass über die Aktion #Düsseldorfentscheidetsich das Verständnis zu diesem Thema bei der Bevölkerung aufgefrischt und deutlich wird, dass der Organspendeausweis eine wichtige Rolle spielt, egal ob man sich für oder gegen eine Organspende entscheidet."

 
Eine Bestellung der Organspendeausweise ist kostenfrei bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Internet möglich. Wer möchte, kann auf organspende-info.de den Organspendeausweis online ausfüllen, downloaden und ausdrucken. 
Alle Infos zur Düsseldorfer Kampagne: www.uniklinik-duesseldorf.de/des