Nachrichten

27.08.2020

„Eine Geburt im Hebammenkreißsaal ist sicher“

Im Hebammenkreißsaal des Florence-Nightingale-Krankenhauses haben Frauen mit unauffälligem Schwangerschaftsverlauf die Möglichkeit, ihr Baby natürlich und selbstbestimmt zur Welt zu bringen. (Foto: Frank Elschner)

Düsseldorf, 27. August 2020: Eine aktuelle Studie des Universitätsklinikums Bonn zeigt, dass eine Geburt im Hebammenkreißsaal sicher ist. Darüber hinaus bestätigt die Studie positive Auswirkungen auf Geburtsverläufe.

Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister des Landes NRW, hat jetzt gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Bonn das Forschungsprojekt GEscHIcK zum Versorgungsmodell des hebammengeleiteten Kreißsaals vorgestellt. Die seit 2018 durchgeführte Studie belegt, dass ein hebammengeleiteter Kreißsaal natürliche Geburtsverläufe mit weniger operativen Eingriffen und Schmerzmitteln fördert. Die Geburtsdauer wird im Durchschnitt verkürzt. Darüber hinaus trägt ein hebammengeleiteter Kreißsaal zur Arbeitszufriedenheit der Hebammen bei.

In einem Hebammenkreißsaal werden die gebärenden Mütter ausschließlich und kontinuierlich, selbstständig und eigenverantwortlich von erfahrenen Hebammen betreut. Bei Auffälligkeiten des Geburtsverlaufs oder auf Wunsch der werdenden Mütter werden Ärzte hinzugezogen.

In Nordrhein-Westfalen bieten derzeit neun Krankenhäuser einen hebammengeleiteten Kreißsaal an, drei davon sind in evangelischer Trägerschaft. Im Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie besteht seit 2016 für Frauen mit unauffälligem Schwangerschaftsverlauf die Möglichkeit, im Hebammenkreißsaal ihr Baby natürlich und selbstbestimmt  zur Welt zu bringen.

Mehr Informationen:

Hebammenkreißsaal im Florence-Nightingale-Krankenhaus

Presseinfo des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS): „Minister Laumann und Universitätsklinikum Bonn stellen Forschungsprojekt zum Hebammenkreißsaal vor“

Presseinfo des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbands e.V. (DEKV): „DEKV begrüßt Unterstützung für hebammengeleitete Kreißsäle in Nordrhein-Westfalen