Nachrichten

12.08.2019

Fortbildung für Ärzte und Hebammen: Psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und Stillzeit

Düsseldorf, 12. August 2019. In der Schwangerschaft leiden rund elf Prozent der Frauen an Depressionen und nach der Geburt sind es bis zu 15 Prozent. Werden die psychischen Erkrankungen nicht diagnostiziert und behandelt, kann es zu einer Störung der Mutter-Kind-Beziehung kommen. In der Fortbildungsveranstaltung am Mittwoch, den 4. September um 16.30 Uhr erhalten Ärzte und Hebammen aktuelle Erkenntnisse rund um die Diagnostik, Therapie sowie Besonderheiten bei der Kinderwunsch-Beratung bei Frauen mit psychischen Störungen.

Prof. Dr. med. Joachim Cordes, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie lädt mit weiteren Referenten zu der Fachveranstaltung ein. Auf dem Programm stehen Vorträge über die aktuelle Versorgungssituation in Düsseldorf für Frauen, ein Überblick zur Diagnostik und Therapie in Schwangerschaft und Stillzeit sowie die besonderen Aspekte in der Beratung von Frauen mit psychischer Störung, die einen Kinderwunsch haben. Abschließend werden aktuelle Erkenntnisse zur Arzneimittelsicherheit in Schwangerschaft und Stillzeit diskutiert. Das umfassende Programm sowie die Referenten und Vortragsthemen finden Sie im Einladungsflyer. Der Anmeldeschluss ist am Donnerstag, den 22. August.

Seit Herbst 2018 bietet die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie eine ambulante Sprechstunde für Frauen mit psychischen Störungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt an. Etwa 28 Prozent der Neugeborenen in Düsseldorf kommen im Florence-Nightingale-Krankenhaus zur Welt. Mit dem zusätzlichen Angebot bietet die Klinik werdenden Müttern eine kompetente Beratung.

Mehr Informationen:

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinik für Geburtshilfe mit Perinatalzentrum Level 1

Babylotsen – Beratungsangebot für werdende Eltern