Nachrichten

17.11.2022

Gemeinsam für die Allerkleinsten: Heute ist Weltfrühgeborenentag

Dr. med. Martin Berghäuser und Barbara Schmitt (Fotos: Kaiserswerther Diakonie/B. Engel-Albustin)

Düsseldorf, 17. November 2022: Fast jedes zehnte Kind, nach neueren Studien sogar jedes neunte, kommt zu früh zur Welt. In Deutschland benötigen jedes Jahr mehr als 60.000 Frühgeborene umgehend intensivmedizinische Versorgung, ehe sie - oft erst nach einigen Wochen oder Monaten - nach Hause zu ihren Familien entlassen werden können. Mehr als 300 zu früh geborene Babys werden jährlich vom Team der Kinderintensivstation des Florence-Nightingale-Krankenhauses kompetent und liebevoll überwacht, behandelt und betreut.

„Die Allerkleinsten von ihnen wiegen wenige 100 Gramm, andere Babys sind krank zur Welt gekommen oder es hat bei der Geburt unerwartete Probleme gegeben. Um die Kleinen kindgerecht medizinisch und pflegerisch zu versorgen, sind unsere Kinderärzte und -ärztinnen, Pflegenden sowie viele weitere hochspezialisierte Mitarbeitende von der Physiotherapeutin bis zur Psychologin rund um die Uhr im Einsatz“, erklärt Dr. med. Martin Berghäuser, Chefarzt der Klinik für Kinderheilkunde. Die Klinik ist auf die Behandlung kranker Früh- und Neugeborener spezialisiert. Im Mutter-Kind-Zentrum arbeitet sie eng mit der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie der Klinik für Kinderchirurgie zusammen.

„Gerade bei den Frühgeborenen ist eine gute Eltern-Kind-Beziehung wesentlich für die optimale Entwicklung der Babys. Eltern können durch ihre Gegenwart, ihre Stimme und ihre Berührungen eine gute und sichere Bindung zu ihrem Kind aufbauen und darüber hinaus sogar seine Herzfrequenz und Sauerstoffsättigung stabilisieren. Deshalb unterstützen wir die Anwesenheit der Mütter und Väter auf unserer Station. Das Känguruhen ist eine wichtige Methode für den Beziehungsaufbau“, erläutert Barbara Schmitt, pflegerische Abteilungsleitung der Kinderintensivstation.

Anlässlich des Weltfrühgeborenentages gibt heute eine Präsentation in der Eingangshalle des Florence-Nightingale-Krankenhauses Einblicke in den Stationsalltag. Ein 4,5-minütiger Erklärfilm ist auf der Website der Klinik für Kinderheilkunde zu finden. Er wurde 2018 kurz nach Eröffnung der modernen Station gedreht.

Weltfrühgeborenentag seit 2011

Der Weltfrühgeborenentag bzw. World Prematurity Day findet seit 2011 jedes Jahr am 17. November rund um den Globus statt. Das Datum geht auf ein europäisches Treffen von Elterngruppen zurück, die sich am 18. November 2008 auf Initiative der EFCNI (European Foundation for the Care of  Newborn Infants) in Rom, Italien zusammengefunden hatten. Einer der Stiftungsgründer der EFCNI wurde nach dem Verlust seiner Drillinge im Dezember 2006 am 17. November 2008 Vater einer gesunden Tochter. Dieses Datum soll den Frühchenfamilien nach dem oft erlebten Leid auch Hoffnung und Glück symbolisieren.

Ihre Spende für Frühgeborene

Wer die Starthilfe für Frühgeborene auf der Kinderintensivstation unterstützen möchte, kann auf das Spendenkonto „Frühchenträume“ spenden. Dank der Spenden konnten schon viele Annehmlichkeiten wie Lagerungskissen, Hängematten für Frühgeborene oder bequeme Stühle zum Känguruhen eingerichtet werden. Mehr Infos dazu finden Sie auf unserer Spendenseite.