Nachrichten

17.10.2019

Kaiserswerther Diakonie zeichnet innovative Pflegekonzepte aus: Jetzt noch Projekt einreichen

Der Preis wird 2020 passend zum Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen verliehen. (Foto: Kaiserswerther Diakonie)

Düsseldorf, 17. Oktober 2019. Die Kaiserswerther Diakonie verleiht im Mai 2020 erstmals die „Theodor-Fliedner-Medaille für innovative Pflegepraxis“. Mit dem Preis werden Lösungen und innovative Ansätze in der Pflege prämiert, die die gängige Pflegepraxis verbessern. Interessierte können ihre Projekte noch bis zum 31. Dezember 2019 online einreichen.

„Unsere Gesellschaft steht vor großen Herausforderungen, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen nach Pflege in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und im eigenen Zuhause zu erfüllen“, erklärt Pfarrer Klaus Riesenbeck, Vorstand der Kaiserswerther Diakonie. Lösungen und innovative Ansätze, die dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern, ehrt die Kaiserswerther Diakonie deswegen mit der Theodor-Fliedner-Medaille.

Eingereicht werden können wissenschaftlich fundierte und nachhaltige Projekte für die vielfältigen pflegerischen Versorgungsherausforderungen und -bedarfe von Patienten, Bewohnern und Klienten. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2019. Anschließend wird ein Beirat die Einreichungen sichten und über die Preisvergabe entscheiden. Dotiert ist die Theodor-Fliedner-Medaille mit einmal 5.000 Euro und zweimal 2.500 Euro. Im Rahmen der 5. ANP-Fachtagung, die das Florence-Nightingale-Krankenhaus am 15. Mai 2020 in Düsseldorf-Kaiserswerth ausrichtet, wird die Auszeichnung dann feierlich verliehen.

Die Kaiserswerther Diakonie stellt sich seit ihrer Gründung 1836 immer wieder den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialwesen. Professionelle Pflege nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

 

Mehr Informationen:

Mehr Infos zu den Projektkriterien und dem Bewerbungsverfahren

Projekt direkt online einreichen