Nachrichten

24.03.2020

Partner dürfen bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein – ambulante Geburt und Nachsorge möglich

Düsseldorf, 24.03.2020. Seit Freitag, den 20. März gilt wegen der Corona-Pandemie das Besuchsverbot im Florence-Nightingale-Krankenhaus auch für die Wochenbettstation. Aktuell dürfen werdende Mütter eine Begleitperson in den Kreißsaal mitnehmen.

Der Partner darf keine Krankheitsanzeichen wie Fieber, Atemwegsprobleme oder andere Erkältungssymptome aufweisen und auch nicht mit einer an Covid-19 erkrankten Person in Kontakt gewesen sein oder vor kurzem aus einem Risikogebiet zurückgekommen sein.

Wer im Florence-Nightingale-Krankenhaus sein Kind zur Welt bringen möchte, sollte vorab den Kreißsaal unter Fon 0211 409 2624 anrufen. Die Hebammen stellen den werdenden Eltern die erforderlichen Unterlagen für die Anmeldung zur Geburt per E-Mail zur Verfügung und klären mit den werdenden Eltern, ob ein Vor-Ort-Termin bereits vor der Geburt notwendig ist.

„Ein Familienzimmer bieten wir bei medizinischer Notwendigkeit an“, erläutert Patricia Meckenstock, leitende Hebamme am Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie. Darüber hinaus stellt die Klink für Geburtshilfe jungen Eltern Familienzimmer zur Verfügung, wenn die Begleitperson die Klinik nicht verlässt, solange das Zimmer in Anspruch genommen wird.
„Aufgrund der aktuellen Situation legen wir werdenden Eltern ans Herz, sich mit der Möglichkeit einer ambulanten Geburt zu beschäftigen. In diesem Fall begleiten wir die Geburt in unserem Kreißsaal. Ist das Kind zur Welt gekommen, verbleiben die Eltern mit dem Neugeborenen für 4 bis 6 Stunden im Kreißsaal. Während dieser Zeit führt der Kinderarzt die U1-Untersuchung durch, alle notwendigen Blutabnahmen und Kontrollen finden parallel statt. Danach kann die junge Familie nach Hause gehen.“

Für die Nachsorge hat die Kaiserswerther Diakonie jetzt extra eine neue Möglichkeit geschaffen. Im Sozialpädiatrischen Zentrum (SPZ) an der Geschwister-Aufricht-Straße 11 untersucht ein Facharzt der Klinik für Kinderheilkunde am 3. Lebenstag das Neugeborene, das mindestens 48 Stunden alt ist, einschließlich Stoffwechseltest und Hörscreening (Untersuchung U2). Eine Hebamme untersucht die junge Mutter (Wochenbettkontrolle) und beantwortet alle Fragen rund ums Stillen.

Die Terminvergabe für die ambulante Nachsorge erfolgt durch die Hebammen direkt nach der Entbindung. Das Angebot gilt für alle Frauen, die ihr Kind im Florence-Nightingale-Krankenhaus zur Welt gebracht haben. Parkmöglichkeiten sind direkt am Sozialpädiatrischen Zentrum vorhanden.