Nachrichten

01.02.2019

Dr. med. Frank informiert über Arthrose im Hüft- oder Kniegelenk

Interessierte erhalten Informationen von Endoprothetik-Experte Dr. med. Daniel Frank. (Foto: Frank Elschner)

Düsseldorf, 01. Februar 2019. Endlich schmerzfrei trotz Arthrose – das wünschen sich viele Menschen, die an Verschleißerscheinungen im Hüft- oder Kniegelenk leiden. Die sogenannte Arthrose ist die weltweit am häufigsten auftretende Gelenkerkrankung. Für Betroffenen ist Gehen, Setzen oder Treppensteigen oft mit Scherzen verbunden. Was man dagegen tun kann, erfahren Interessierte bei einer Infoveranstaltung am Dienstag, den 19. Februar um 17 Uhr.

In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Frauen und Männer an den oft scharfen, plötzlich auftretenden Gelenkschmerzen. Dr. med. Daniel Frank, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Handchirurgie erläutert die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Arthrose. Wenn die konservativen Therapien nicht mehr helfen, kann ein künstliches Gelenk die Lösung sein. Doch für wen kommt ein Implantat in Frage? Wie verläuft die Operation? Gibt es Risiken und was ist nach der Operation zu beachten? Darüber klärt der erfahrene Endoprothetik-Experte auf und beantwortet im Anschluss an den Vortrag die Fragen der Besucher. Das zertifizierte EndoProthetikZentrum am Florence-Nightingale-Krankenhaus bietet Betroffenen umfassende Hilfe. Es ist auf die Endoprothetik des Hüft-, Knie, Schulter- und Sprunggelenks, einschließlich Endoprothesen-Wechseloperationen spezialisiert.

Die Veranstaltung im Konferenzraum in der Eingangshalle des Florence-Nightingale-Krankenhauses an der Kreuzbergstraße 79 in Düsseldorf statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  

Mehr Informationen:

EndoProthetikZentrum

Parkmöglichkeiten