Nachrichten

20.05.2019

Erste Hilfe bei Schlaganfall: Patientenuni zeigt, was im Notfall zu tun ist

Düsseldorf, 20. Mai 2019. Wenn der Verdacht auf einen Schlaganfall besteht, zählt jede Minute. Doch wie erkennt man als Angehöriger oder medizinischer Laie einen Schlaganfall? Und wie reagiert man im Notfall richtig? Bei der Patientenuniversität am Donnerstag, den 23. Mai von 18 bis 20 Uhr erfahren die Teilnehmenden mehr über die Erkrankung und Erste Hilfe-Maßnahmen.

Bei einem Schlaganfall muss der Patient schnellstmöglich medizinisch versorgt werden. Denn ohne fachgerechte, schnelle Diagnose und Behandlung kann die Erkrankung weitreichende Folgen haben: Einseitige Lähmungen, aber auch Sprach-, Schluck-, Seh-, und Gleichgewichtsstörungen können entstehen, ebenso Bewusstseins- und Wahrnehmungsstörungen. In Deutschland sind etwa 270.000 Menschen jährlich von einem Schlaganfall betroffen, der durch eine „schlagartig“ einsetzende Durchblutungsstörung des Gehirns entsteht.

Wie äußern sich die ersten Anzeichen und Signale? Wie entsteht die Erkrankung? Und welche modernen Therapiemöglichkeiten gibt es? Diese Fragen beantwortet Dr. med. Dag Scherfeld, Facharzt für Neurologie an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. „Mein Ziel ist es, dass die Zuhörer am Ende der Veranstaltung einen Schlaganfall erkennen können und rasch die notwendige medizinische Hilfe herbeiholen“, erläutert Dr. Scherfeld. 

Die Veranstaltung findet im Florence-Nightingale-Krankenhaus, Konferenzraum in der Eingangshalle an der Kreuzbergstraße 79 in Düsseldorf-Kaiserswerth statt. Anmeldungen sind bequem über das Online-Formular oder per E-Mail an patientenuni(at)kaiserswerther-diakonie.de möglich, Rückfragen werden montags und donnerstags von 9 bis 16 Uhr unter Fon 0211.409 3254 beantwortet. Eine Teilnehmergebühr in Höhe von 5 Euro ist vor Ort zu zahlen.

Mehr Informationen:

Patientenuniversität