Nachrichten

30.07.2018

Spende ermöglicht neues Angebot: Ein Teestübchen für Patienten mit Demenz

Als Hauptspender unterstützte die GlücksSpirale das neue Angebot für Menschen mit Demenz. (Logo: Lotterie GlücksSpirale)

Düsseldorf, 30. Juli 2018. Abwarten und Tee trinken? Das ist jetzt vorbei. Im Herbst wird das „Teestübchen“ – ein spezielles Angebot für Menschen mit Demenz, die operativ behandelt werden – in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Florence-Nightingale-Krankenhauses eröffnet. Als Hauptspender ermöglichte die GlücksSpirale mit rund 9.200 Euro das neue Angebot.

„Teestübchen“, das klingt ein bisschen nostalgisch, und das soll es auch. Es ist ein spezielles Angebot für Patienten, die zusätzlich zu einer Verletzung, die operativ behandelt werden muss, kognitive Einschränkungen durch eine Demenz haben. Für sie soll das „Teestübchen“  ein Ankerpunkt in der ansonsten fremden Umgebung sein. Der Raum ist mit altersgerechtem Mobiliar, kontrastreicher Farbgestaltung sowie großer Uhr und großem Kalender eingerichtet. Das ist wichtig, denn alles, was bei der räumlichen und zeitlichen Orientierung hilft, gibt einem Menschen mit Demenz Halt. In das „Teestübchen“ können sich die Patienten mit ihren Angehörigen zurückziehen. Darüber hinaus werden auch Aktivitäten angeboten, die Struktur in den ungewohnten Krankenhausalltag bringen und die Verbindung zur Jahreszeit halten.

Bereits seit einigen Jahren arbeitet eine Projektgruppe im Florence-Nightingale-Krankenhaus daran, sich kompetent darauf einzustellen, dass immer mehr hochbetagte – darunter vor allem Menschen mit Demenz – aufgenommen werden. Als demenzsensibles Krankenhaus verfügt das Haus unter anderem über speziell eingerichtete Patientenzimmer. Die Fachkräfte sind im Umgang mit Demenzpatienten geschult und werden in ihrer Betreuungsarbeit von ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterstützt.

Ziel ist es, den Stress, den ein Krankenhausaufenthalt  für Menschen mit Demenz mit sich bringt, so weit wie möglich zu minimieren, so dass sie stabil und gestärkt wieder nach Hause entlassen werden können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die vielseitigen Projekte der Förderstiftung der Kaiserswerther Diakonie zu unterstützen, beispielsweise mit einer Online-Spende.